Buchbesprechungen von Jugendlichen für Jugendliche

Buchbesprechung von Nathalie Rua / Nathalie Rua, 14 Jahre, nathi.r@bluemail.ch
Melissa wollte schon immer Tänzerin werden. Als sie von einem gewissen Rob Houtenbos angesprochen wurde, witterte Melissa ihre Chance. Doch es gab einen Haken. Sie war nicht die Einzige. Es waren noch drei für diesen Clip gefragt worden. Das alles wäre ja nicht weiter schlimm, wenn nicht einer ein Dealer wäre. Melissa rutscht immer mehr auf die Bahn der Drogen. Ihr Freund Jan macht sich grosse Sorgen um Melissa. Denn jedes Mal, wenn Jan Melissa abholt, ist sie total komisch. Er kommt dahinter, dass Melissa Pillen schluckt. Eines Tages ist Melissa verschwunden. Jan macht sich sofort auf die Suche nach ihr. Melissa ging auf eine Houseparty. Dort bricht sie zusammen und wird ins Spital eingeliefert. Jan sitzt die ganze Nacht neben Melissas Krankenbett. Erst als die Ärzte sagten, dass Melissa überm Berg sei, verlässt er das Spital.
Kommentar:
Ich finde es ein echt gutes Buch. Man merkt richtig, wie „Scheisse“ man sich fühlen muss, wenn die Pille aufhört zu wirken. Und man spürt, dass es Drogenabhängige nicht leicht haben, weil sie immer einen neuen Schub brauchen. In diesem Buch ist es Melissa. Wenn man das liest, fühlt man richtig mit, wie „beschissen“ es ihr geht!!



Buch finden