Buchbesprechungen von Jugendlichen für Jugendliche

Buchbesprechung von Nathalie Rua / Nathalie Rua, 14 Jahre, nathi.r@bluemail.ch
Fynn ist in der gesamten Schule nicht beliebt. Er ist scheu und spricht mit fast niemandem, zu keiner Party ist er eingeladen und auf dem Pausenhof steht er alleine. Da ist es auch einfach, mit ihm zu "spielen"!
An dieser Schule gibt es ein Jugendgericht, das die verschiedensten Fälle innerhalb der Schule behandelt. Fynn findet das total interessant, doch als er selbst auf der Anklagebank sitzen muss, wird ihm schon ein bisschen mulmig.
Als Fynn im Gerichtssaal steht, blickt er ich feindliche Gesichter. Ihm wird vorgeworfen, einen jüngeren Mitschüler um Geld erpresst zu haben. Nur seine Verteidigung Lena glaubt, dass mehr hinter dieser Sache steckt. Die Tat will einfach nicht so recht zu dem stillen und zurückhaltenden Fynn passen. Weil sich Lena so für Fynn einsetzt, bekommt sie Krach mit ihrem Freund, weil er meint, dass sich Lena in Fynn verliebt hat, da sie sich so engagiert.
Doch bald wird klar, Lena liegt mit ihrer Vermutung richtig. Aber sie kommt einfach nicht an Fynn heran. Die Verzweiflung steht ihm förmlich im Gesicht geschrieben, doch er schweigt hartnäckig!
Kommentar:
Ich finde es ein super Buch. Es ist interessant, dass wenn man über ein Problem, das einen beschäftigt, redet, es einem gleich viel besser geht und viel selbstbewusster wird. So war es auch bei Fynn. Ihm war da eine schwere Last von den Schultern gefallen. In diesem Buch wird beschrieben, wie es ist, von einer Bande erpresst zu werden. Die Angst vor den Prügeln und das Unwissen, wo das Abgezockte Geld hinkommt oder verwendet wird. Dieses Buch birgt auch viele Überraschungen. Wie z.B. das mit Triple. Dem Führer der Bande, die Fynn erpresst. Niemand weiss, wer er oder sie ist. Nicht einmal die Band Mitglieder.



Buch finden