Buchbesprechungen von Jugendlichen für Jugendliche

Buchbesprechung / Martin Käser, 12 Jahre
Die Hauptperson im Buch "Tintenherz" ist Meggie. Meggie ist sehr hilfsbereit, gleichzeitig ist sie nett, kann sich aber auch durchsetzen. Sie gibt selten auf.
Mo, Meggies Vater, restauriert Bücher, macht manchmal Spässe und kann sehr gut lesen, so gut sogar, dass er Figuren aus Büchern herauslesen kann. Er hat Capricorn, einen bösen Herrscher, Basta, seinen Gehilfen und Staubfinger aus einem Buch herausgelesen.
Und dann gibt's noch Elinor. Sie ist Meggies Tante, etwa spummelig, eine Büchernärrin, etwas einsam und meistens sehr ernst.

In der Nacht, in der alles anfängt, sieht Meggie einen Mann vor dem Haus stehen. Sie belauscht, wie er mit ihrem Vater diskutiert. Er heisst Staubfinger. Nachdem Staubfinger gegangen ist, schleicht Meggie in Mos Zimmer. Sie sieht, wie er ein Buch in Papier einwickelt.
Am nächsten Morgen weckt Mo Meggie und behauptet, sie müssten zu Tante Elinor, wegen ein paar kaputten Büchern, die er flicken soll. Bei Elinor erfährt Meggie, dass Mo ein Buch verstecken will. In der folgenden Nacht wird dieses Buch gestohlen und so beginnt die abenteuerliche Suche nach dem geheimnisvollen Buch.

Meggies Gegenspieler, Capricorn, will, dass Meggie einen alten Freund, den "Schatten", aus einem Buch herausliest. Capricorn will, dass der "Schatten" alle seine Feinde tötet. Schliesslich beginnt Meggie zu lesen...

"Tintenherz" ist eines meiner Lieblingsbücher!

Buchbesprechung von Hanna von Büren / Hanna von Büren, 15 Jahre
Meggie lebt mit ihrem Vater, Mo der ein "Bücherarzt" ist, in einem alten
Haus. Wie ihr Vater verschlingt sie Bücher, doch komisch ist, dass Mo ihr
noch nie vorgelesen hat. Eines Nachts steht ein unbekannter Mann namens
Staubfinger vor ihrem Haus. Er warnt Mo, der von Staubfinger Zauberzunge
genannt wird, vor einem gewissen Capricorn. Meggie merkt, dass ihr Vater
viele Geheimnisse vor ihr hat. Am nächsten Tag reisen sie zu Tante Elionor,
die über sehr viele kostbare Bücher verfügt. Dort versteckt Zauberzunge das
Buch "Tintenherz". Doch als Meggie von dem schrecklichen Capricorn gefangen
wird, bekommt sie nach und nach alle Antworten auf ihre Fragen. Capricorn
braucht das Buch "Tintenherz" und "Zauberzunge", da er eine besondere Begabung
besitzt. Er kann Menschen, durch Vorlesen, in und aus Geschichten lesen ,
dass sie lebendig in einer neuen Welt landen. Auch Capricorn und seine Männer,
wie auch Staubfinger und sein marderähnliches Tier mit Hörnern wurden von
Zauberzunge aus der Geschichte "Tintenherz" herausgelesen und so sind Figuren
aus einem Buch zum Leben erweckt worden. Nun beginnt der Alptraum für Meggie,
die sich in grosse Gefahr begibt.
"Tintenherz" ist ein sehr schönes Buch, das voller Spannung und Abenteuer
ist. Mir gefällt die Idee, Märchenfiguren aus den Geschichten lesen zu können.
Cornelia Funke hat dieses Buch geschrieben und damit erreicht, dass die Leser
in eine ganz andere Welt abtauchen und sich während dem Lesen in einer ganz
fremden und spannenden Welt befinden. Das Buch ist eine Geschichte mit Bösen,
verrückten Märchenfiguren und natürlich den Guten , die versuchen das Böse
zu besiegen. Immer wieder kommt es zu ungeahnten Situationen, welche das
Buch noch aufregender gestalten. Es ist eine absolut lesenswerte Geschichte
mit viel Unterhaltung.

Buchbesprechung von Michael Müller / Michael Müller, 15 Jahre
Dies ist das zweite Buch von Cornelia Funke, das ich gelesen habe. Wie auch "Herr der Diebe" ist es in diesem Buch sehr spannend, den Erzählungen der Autorin zu folgen.

Es geht um eine Mädchen, das zusammen mit ihrem Vater eine Leidenschaft teilt: Bücher. Mo, ihr Vater, ist Buchrestaurator, da überrascht es nicht allzu stark, das überall in ihrer Wohnung Bücher herumliegen und die beiden ihre Lieblingswerke überall hin mitnehmen. Besonders erfreut war ich, als sich "Der Herr der Ringe" als das Lieblingsbuch des kleinen Mädchens, Meggie, entpuppte. Nun erschien mir die Hauptperson schon einmal sympathischer, da wir nun etwas gemeinsam haben.
Es geht darum, dass Mo die seltsame Gabe hat, nämlich aus Büchern, die er laut vorliest Personen und Wesen in die reale Welt herauszulesen. Leider verschwindet immer, wenn ein Bestandteil einer Geschichte zum echten Leben erweckt wird, ein Lebewesen aus der echten Welt in die des Buches. So verliert Meggie auch ihre Mutter: Als Mo seiner Frau etwas vorlesen wollte, wie er es sonst immer tat, war diese plötzlich verschwunden, statt dessen standen plötzlich drei andere Typen in Mos Wohnung. Zwei von ihnen waren Gangster, Capricorn und einer seiner "Pinguine", der Befehle und Aufträge von Capricorn erteilt bekam und diese mit Genuss ausführte, da es immer um Morden oder Brandschatzen ging. Der dritte war Staubfinger. Er hatte gelegentlich mit den Männern von Capricorn zu tun, wollte aber nichts Näheres von ihnen wissen, bis er eben "herausgelesen" wurde. Alle drei waren Figuren aus dem Buch "Tintenherz", welches Mo seiner Frau vorlesen wollte.
Nun begann eine Zeit, in der Capricorn seine Macht in der realen Welt vergrösserte und Mo die ganze Zeit versuchte, seine Frau zurückzulesen. Ein spannendes Abenteuer begann, in dem Meggie ihre eigene Fähigkeit für das "Herauslesen" entdeckt.



Buch finden