Buchbesprechungen von Jugendlichen für Jugendliche

Buchbesprechung von Aisha Giger / Aisha Giger, 14 Jahre
Inhalt
Der 12-jährige Percy Jackson ist nicht an ein normales Leben gewöhnt, da ihm immer wieder komische Sachen passieren, wie das In-Die-Luft-Sprengen seiner Schule oder dass seine Lehrerin sich in ein Monster verwandelt und ihn angreift. Aber als ihm gesagt wird, dass er ein Halbblut ist, das heisst, dass eines seiner Elternteile eine Gottheit aus der griechischen Mythologie ist, dass die griechische Mythologie heute noch existiert und sein bester Freund Grover ein Satyr, also ein Mensch mit dem Unterkörper einer Ziege, ist, ergibt alles plötzlich einen Sinn. Im Camp Half-Blood lernt er auch andere Halbblute kennen und erfährt, dass der Herrscherblitz von Zeus gestohlen wurde, sowie dass seine Mutter, die bei seiner Ankunft im Camp von einem Minotaurus in einen Lichtstrahl verwandelt wurde, vielleicht doch noch in der Unterwelt weiterlebt. Sofort macht er sich mit seinen Freunden Annabeth und Grover auf den Weg quer durch die USA nach Los Angeles, wo sich der Eingang zur Unterwelt befindet, um den Herrscherblitz und - wie Percy hofft - seine Mutter zurückzuholen.

Thematik
In der ganzen "Percy Jackson"-Reihe geht es hauptsächlich um die drei Freunde Percy, Annabeth und Grover und ihr Leben in der griechischen Mythologie, die in die heutige Zeit versetzt ist, z.B. ist der Olymp auf dem Empire State Building.

Charaktere
Percy ist die Hauptfigur des Buches und es ist auch aus seiner Sicht geschrieben. Er ist 12 Jahre alt, hat dunkelbraune Haare, meergrüne Augen, ist nicht sehr gross, dafür aber sportlich gebaut. Percy ist immer nicht sehr aussergewöhnlich gewesen, aber als er im Camp trainiert, wird er immer mutiger und stärker. Durch seine Spontaneität bringt er sich und seine Freunde manchmal in grosse Schwierigkeiten.
Annabeth lebt schon lange im Camp, länger als alle anderen. Sie ist gleich alt wie Percy, aber ein wenig grösser, was ihn natürlich sehr nervt. Sie hat lange, lockige, blonde Haare und sturmgraue Augen. Da ihre Mutter Athene, die Göttin der Weisheit und des Kampfes ist, ist Annabeth sehr schlau und gut im Messerkampf.
Percy und Annabeth haben sich erst im Camp kennengelernt, Annabeth mochte Percy am Anfang nicht, da ihre göttlichen Elternteile sich hassen.
Grover ist ein Satyr, also untenrum Ziege, er ist 28 Jahre alt, sieht aber aus wie ein Mittelstufenschüler. Er hat schwarze Haare mit kleinen Hörnern und dunkle Haut. Grover ist sehr hilfsbereit und mutig. Er würde alles für seine Freunde tun, besonders für Percy.
Grover und Percy waren schon länger beste Freunde, Percy wusste aber nicht, dass Grover ein Satyr ist. Grover hat Annabeth zusammen mit zwei anderen Halbbluten ins Camp gebracht, wobei die Geschichte ein nicht so glückliches Ende nahm.

Kritik
Sobald man anfängt zu lesen, ist man gespannt, wie es weitergeht. Man kann sich einfach nicht lösen. Durch die griechische Mythologie ist dieses Buch irgendwie auch lehrreich, aber nicht langweilig, da es in die heutige Zeit versetzt ist. Es wird immer wieder Spannung aufgebaut durch neue Kämpfe, neue Verfolgungsjagden und neue Gegner und Monster.

Buchbesprechung von Andrea Jauslin / Andrea Jauslin, 14 Jahre
Inhalt
Der 12-jährige Percy wohnt mit seiner Mutter und mit seinem Stiefvater in einer Wohnung in New York. Die meiste Zeit jedoch verbringt er in den Internaten, von denen er jährlich fliegt, weil ihm immer komische Sachen passieren.
Als ihn dann auch noch seine Lehrerin angreift, er sie tötet und sich danach anscheinend niemand an sie erinnern kann, weiss er endgültig, hier stimmt etwas nicht. Vor allem, weil er weiss, dass ihm sein Freund Grover etwas verschweigt…

Personen
In diesem Buch geht es hauptsächlich um die Hauptperson Percy Jackson und seine Freunde Annabeth Cheese und Grover Underwood.
Percy Jackson
Percy Jackson ist 12 Jahre alt und wohnt in New York, später im Camp Half-Blood. Er heisst eigentlich Perseus, aber alle nennen ihn Percy. Er ist ein Halbgott (ein Halbgott ist eine Person, bei der ein Elternteil ein Mensch ist und der andere ein Gott).
Annabeth Cheese
Annabeth ist wie Percy 12 Jahre alt und sie liebt Architektur und möchte später viele wichtige Gebäude entwerfen. Sie wohnt, seit sie 7 Jahre alt ist, im Camp Half-Blood und ist ebenfalls ein Halbgott.
Grover Underwood
Grover ist ein Satyrn und ist 28 Jahre alt, sieht aber aus wie ein 13-Jähriger. Er liebt wie alle Satyrne die Umwelt und ist demzufolge ein Umweltschützer.

Thema
Im Buch geht es um die griechische Mythologie, die sehr eng mit der realen Welt verknüpft wird. Zum Beispiel ist der Olymp mit den Göttern im 600. Stock des Empire State Buildings.

Autor
Der Autor ist Rick Riordan. Er war viele Jahre lang Englisch- und Geschichtslehrer. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio und widmet sich inzwischen ausschliesslich dem Schreiben.

Meinung
Das Buch fand ich sehr gut und auch sehr spannend, denn man erfährt sehr viel über die griechische Mythologie, aber eindeutig im Vordergrund steht die Geschichte von Percy und seinen Freunden auf ihrer Reise. Das Buch ist sehr fesselnd und wenn man einmal angefangen hat zu lesen, kann man das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Das Einzige, was vielleicht ein bisschen stört, ist das Alter von Percy, jedoch wird er in den nächsten Büchern immer älter, und im letzten und fünften Band ist er dann 16 Jahre alt. Das Buch "Percy Jackson - Diebe im Olymp" ist wirklich lesenswert, für Mädchen und Jungen. Ich empfehle es auf jeden Fall jedem weiter.

Buchbesprechung von Luana Barbato / Luana Barbato, 14 Jahre
Zusammenfassung:
Percy Jackson ist ein ganz alltäglicher Junge, der nicht sonderlich gut in der Schule ist und unter einer schweren Leseschwäche leidet. Als plötzlich seine fauchende Mathelehrerin über ihn herfällt, muss er feststellen, dass er vielleicht doch nicht ganz so normal ist, wie er immer dachte. Zwar tun seine Mitschüler und seine Lehrer nach dem Vorfall so, als ob nichts passiert sei und es auch die Mathelehrerin nie gegeben hätte, und doch bleibt Percy misstrauisch.
Als er jedoch erfährt, dass er ein Halbgott ist, ergeben die komischen Vorfälle die ihm seit seiner Kindheit passieren plötzlich einen Sinn. Und als er in das Camp für Halbblute einzieht, öffnet sich ihm die Welt der griechischen Mythologie. An diesem magisch geschützten Ort lernen die Kinder der Götter, wie sie sich gegen all die Monster in der Welt am besten zur Wehr setzen. Und hier findet Percy auch heraus, dass er der Sohn von niemand Geringerem als dem mächtigen Meeresgott Poseidon ist.
Allerdings steht die Götterwelt kurz vor einem Krieg, denn der Herrscherblitz des Zeus wurde gestohlen. Und gerade Percy wird nun als der Dieb beschuldigt. Gemeinsam mit seinen Freunden Annabeth, einer Tochter Athenas, und dem Satyr Grover beginnt für Percy die abenteuerliche Suche nach dem wahren Dieb, in deren Verlauf die drei sich so einigen Monstern der Sagenwelt im Amerika des 21. Jahrhunderts stellen müssen.
Charakterisierung:

Percy Jackson:
Percy ist ein 12-jähriger Junge, der zusammen mit seiner Mutter und seinem Stiefvater in einem Apartement in New York lebt. Er ist das typische Problemkind, denn er wird ständig aus allen Schulen geschmissen. Dazu ist er Legastheniker und leidet unter ADHS.
Percy ist ein mutiger, impulsiver Junge, jedoch etwas naiv. Er würde alles für seine Mutter und Freunde tun. Er ist Sohn des Gottes Poseidon.

Annabeth Chase:
Auch Annabeth ist im Camp der Halbblüter zuhause. Als Tochter der Athena, der Göttin der Weisheit und des Kampfes, zählt das Aushecken von Plänen zu ihren absoluten Stärken, dazu ist sie auch sehr schlau. Anfang kommt sie etwas arrogant rüber, stellt sich jedoch als sehr freundlich raus. Zusammen mit Percy und Grover geht sie mit auf die Suche nach dem Herrscherblitz.

Grover:
Grover ist ein Satyr (halb Ziege, halb Knabe). Wie alle Satyr ist er ein großer Umweltschützer und Anhänger des Naturgottes Pan. Er ist etwas schwächlich und auch ängstlich, jedoch immer hilfsbereit.


Kritik:
Ich fand das Buch sehr gut, dass es auch sehr gut und nicht allzu schwierig geschrieben ist. Ich würde das Buch allen empfehlen, die gerne Fantasy und Abenteuer Geschichten lesen und sich auch etwas für die griechische Mythologie interessieren. Außerdem finde ich es auch spannend, wie der Autor wesentliche Merkmale des antiken Griechenlands in unserer Zeit einbaut.
Ein anderer Pluspunkt ist es, dass man durch das Lesen viele Dinge aus der griechischen Mythologie lernt.
Im Großen und Ganzen ein sehr gutes Buch, das ich allen weiterempfehlen würde.

Buchbesprechung von Marc Grauwiler / Marc Grauwiler, 14 Jahre
Personen
Percy:
Percy ist der Sohn des Meeresgotts Poseidon. Er ist sehr stur und leicht zu reizen, aber auch neugierig und mutig. Percy hat sich sein Leben lang stets wie ein Aussenseiter gefühlt, als er erfährt, dass er ein Halbblut ist, wird im klar, dass er gewissermassen Recht hatte.
Annabeth:
Annabeth ist die Tochter der Athene. Ihr grösster Wunsch ist es, mal Architektin zu werden. Sie ist sehr intelligent und hat immer einen Plan, wenn Percy in Schwierigkeiten gerät. Im Buch werden häufig ihre goldenen Harre und ihre grauen Augen beschrieben.
Grover:
Grover ist Percys bester Freund und sein Beschützer, schon in der Zeit als Percy noch nicht wusste, wer er war. Grover ist ein Satyr, er hat Percy als Halbblut identifiziert und ihn ins Camp gebracht. Er wünscht sich eine Sucherlizenz, um den verschwundenen Naturgott Pan zu finden.

Inhalt
Als Percy erfährt, dass er ein Halbblut ist, beginnt sein Abenteuer voller Monster, Fallen und sonstigen Gefahren. Er und Grover begeben sich nach Camp Half-Blood, den einzig sicheren Ort für Halbgötter. Dort erfährt er, dass der Herrscherblitz gestohlen worden ist und ein Krieg der Götter droht. Um dies zu verhindern, reisen er, Grover und Annabeth durch ganz Amerika und trotzen vielen Gefahren, bis nach Los Angeles, um in den Hades hinabzusteigen, den Percy glaubt, dass Hades den Blitz geklaut hat, um einen Krieg zu provozieren.

Fazit
Ich fand, es ist ein sehr gutes Buch, es ist spannend und originell. Das Lesen macht Spass und es wird einem nie langweilig, ausserdem lernt man auch etwas über die griechische Mythologie, die sehr dominant im Vordergrund steht.
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen und ich werde auch die nachfolgenden Bände lesen.

Buchbesprechung von Melanie Käch / Melanie Käch, 14 Jahre
Zusammenfassung
Percy ist ein zwölfjähriger Junge der in Amerika lebt. Immer wieder passieren ihm merkwürdige Dinge, deshalb ist er auch schon an etlichen Schulen gewesen.
Doch dieses Mal will er es endlich schaffen, für längere Zeit an der Schule zu bleiben, genauer gesagt an der Yancy Academy. Dies gelingt aber leider nicht, denn bei
einem Museumsbesuch verwandelt sich seine Lehrerin Mrs. Dodds in eine Harpyie. Sein Lateinlehre Mr Brunner, der im Rollstuhl ist, eilt ihm zu Hilfe und wirft ihm einen
Kugelschreiber zu, der sich in ein Bronzeschwert verwandelt. Völlig verwundert besiegt Percy die Harpyie, die sich daraufhin in Rauch auflöst. Danach scheint niemand aus seiner Klasse sie gekannt zu haben.
Seine Noten werden in nächster Zeit immer schlechter und der Direktor muss ihn leider von der Schule schicken. So beschliesst er, zu seiner Mutter nach Hause zu fahren.
Grover, sein gehbehinderter Freund, begleitet ihn, doch Percy möchte lieber allein sein und hängt ihn am Bahnhof ab. Zuhause angekommen spielt sein Stiefvater, wie so oft, Poker mit seinen Kollegen. Percy kann ihn nicht besonders ausstehen, da er ziemlich unfreundlich ist und stinkt.
Seine Mutter hat eine Überraschung für ihn bereit. Sie will nur mit ihm allein nach Montauk fahren. Denn dort hat sie Percys Vater das erste Mal getroffen. Leider erzählt sie ihm nur wenig über seinen Vater.
In der Nacht kommt ein riesiger Sturm auf und Percy erzählt seiner Mutter von den drei Frauen, die er während der Hinfahrt gesehen hat. Sie haben einen dünnen Faden mit einer Schere durchgeschnitten. Daraufhin wird Percys Mutter ganz nervös und sagt ihm, dass er ins Camp Halfblood müsse. Uberstürtzt verlassen sie Montauk und machen sich auf den Weg zum Camp.
Inzwischen ist auch Grover wieder unter ihnen. Doch unterwegs werden sie von einem Minotaurus angegriffen und Percys Mutter löst sich im Kampf in Licht auf.
Knapp schaffen es Grover und Percy ins Camp und Percy erkennt den Grund für Grovers Gehbehinderung, denn Grover ist ein Satyr, das heisst, er hat anstatt Füsse Ziegenhufe und auch sein ehemaliger Lateinlehrer ist nicht der, für den Percy ihn gehalten hat. Er ist nämlich der berühmte Zentauer Chiron. Im Camp erfährt er, dass er ein Halbgott ist, doch wer sein Vater ist weiss man noch nicht.
Bei einem Kampf mit einem Ungeheuer aus der Unterwelt das irgendwie ins Camp
eingedrungen ist, gibt sein Vater ihm ein Zeichen. Sein Vater ist Poseidon, der Gott des Meeres.
Doch sein Vater hat ihm nicht einfach nur so ein Zeichen geschickt, denn er braucht die Hilfe von Percy. Zeus wurde sein Herrscherblitz gestohlen und er verdächtigt Poseidon, aber ein Gott selbst darf nie etwas klauen, also wird Percy verdächtigt, weil er der einzige Sohn von Poseidon ist.
So macht sich Percy mit seinem Freund Grover und seiner Mitschülerin Annabeth auf, um den Herrscherblitz zurückzuholen und so seine Unschuld zu beweisen. Sie vermuten, dass Hades ihn geklaut hat und machen sich auf den Weg in die Unterwelt, quer durch ganz Amerika. Doch am Ende kommt alles ganz anders als erwartet.

Thematik
In diesem Buch ist das Hauptthema Götter und griechische Mythologie. Man erfährt viel über Zeus (den Gott des Himmels), Poseidon (den Gott des Meeres) und Hades (den Gott der Unterwelt). Aber auch andere Götter oder Monster kommen vor, wie der Minotaurus oder Ares (der Gott des Krieges). Sie sind alle verknüpft mit der modernen Welt.

Personen
Percy Jackson:
Percy Jackson ist ein Halbgott, der in New York lebt. Sein Vater ist der Gott Poseidon und seine Mutter ist ein normaler Mensch namens Sally Jackson. Er ist sehr mutig und hat besondere Fähigkeiten mit Wasser, die er von seinem Vater geerbt hat. Wie die meisten Halbgötter leidet er unter ADHS und Legasthenie. Sein bester Freund ist Grover.

Grover Underwood:
Grover ist Percys bester Freund und auch sehr gut mit Annabeth Chase befreundet. Er ist sehr hilfsbereit und ängstlich. Wenn er gerade im Camp ist, ist er ein Satyr, das heisst, er hat Ziegenbeine und einen menschlichen Oberkörper. Doch wenn er ausserhalb des Camps ist, muss er seine Ziegenbeine verstecken und spielt so als hätte er eine Gehbehinderung. Er kann auch Rohrflöte spielen.


Der Autor
Rick Riordan wurde am 5. Juni 1964 in San Antonio, Texas geboren. Er studierte Englisch und Geschichte an der University of Texas und unterrichtete viele Jahre an Schulen in seiner Heimatstadt sowie in Kalifornien. Inzwischen widmet er sich ausschliesslich dem Schreiben. Sein Debütroman veröffentlichte er 1997 mit »Big Red Tequila« - dem ersten Band seiner »Tres Navarre-Reihe«. Seinen internationalen Durchbruch erlangte er mit seiner »Percy-Jackson«-Reihe, die in 32 Ländern verkauft wurde, deren erster Band 2005 mit »Diebe im Olymp« erschien, welcher auch verfilmt wurde. Der fünfte Band »Die letzte Göttin« erschien im September 2011 auf Deutsch. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er noch immer in seiner Heimatstadt in San Antonio, Texas.

Meine Meinung
Ich finde das Buch ist sehr gut gelungen. Es verbindet die moderne Welt super mit der Welt der Götter. So kennt man auch die Orte, wo das Buch überall spielt (z.B New York, Los Angeles, etc.) und kann sich das gut vorstellen.
Spannung entsteht vor allem bei den Kämpfen gegen die fiesen Monster aus der
Unterwelt, aber auch die Frage, ob Hades wirklich den Herrscherblitz gestohlen hat erzeugt eine gewisse Spannung.
Witzige Szenen gibt es aber auch, wie z.B die verschiedenen Szenen bei denen sich Percy und Annabeth streiten.
Mir hat es auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht, dieses Buch zu lesen.

Buchbesprechung von Petra Buser / Petra Buser, 14 Jahre
Percy Jackson kennt kein normales Leben. Immer wieder wird er von Monstern attackiert. Als er auf einem Schulausflug von seiner Lehrerin angegriffen wird, löst sie sich plötzlich in Luft auf. Anschliessend kann sich anscheinend niemand mehr an sie erinnern. Doch immer wenn er seinen besten Freund Grover auf sie anspricht, zögert Grover und sagt, dass er nicht weiss, wen Percy meint. Auf dem Nachhauseweg entwischt Percy Grover und geht zu seiner Mutter. Anschliessend macht er Urlaub mit seiner Mutter zusammen. Mitten in der Nacht taucht aber Grover vor der Haustüre auf und sie müssen flüchten.

Personen
Die Hauptfigur ist Percy Jackson. Er ist mit seinen Freunden Annabeth Cheese und Grover Underwood unterwegs.

Percy Jackson
Percy Jackson ist ein 12 Jahre alter Junge, er wohnt in New York. Sein richtiger Name ist Perseus, aber alle nennen ihn Percy. Er ist ein Halbgott. Sein Vater ist Poseidon, der Gott der Meere.

Annabeth Cheese
Annabeth liebt Architektur und ist wie Percy 12 Jahre alt. Sie lebt, seit sie 7 Jahre alt, ist in Camp half Blood und ist ebenfalls eine Halbgöttin. Ihre Mutter ist Athene, die Göttin der Weisheit.

Grover Underwood
Grover ist ein Satyr, er ist 28 Jahre alt. Er sieht aber aus, als wäre er 13. Er ist wie alle Satyr ein Umweltschützer und liebt die Natur.

Thema
Die griechische Mythologie wird in diesem Buch sehr eng mit der realen Welt verknüpft. So wird Percy Jackson von Monstern aus der griechischen Mythologie durch ganz News York verfolgt. Dabei erlebt er sehr spannende Abenteuer.

Buchbesprechung von Pippa Hohermuth / Pippa Hohermuth, 14 Jahre
Zusammenfassung:
Percy lebt zusammen mit seiner Mutter und deren Mann in New York City, er ist 12 Jahre alt und ist ein sogenanntes Problemkind.
Er ist Legastheniker und hat ADHS. Er ist kein normaler Junge, ihm passieren dauernd komische Dinge. Als er mit seiner Mutter am Stand ist, fällt sie plötzlich etwas Riesiges an. Seine Mutter bringt ihn dann an einen geheimen Ort, ins Camp Halbblut. Während sie im Auto sitzen, sagt ihm seine Mutter, dass sein Vater ein Gott ist und somit ist er ein Halbgott. Kurz bevor er das sichere Camp betreten hat, schnappt sich das riesige Ungeheuer seine Mutter. Sie löst sich in Luft auf.
Percy muss jetzt im Camp bleiben, also muss er sich an das Leben im Camp gewöhnen. Im Camp lernt er Annabeth kennen, die beiden freunden sich an. Doch irgendwie sind die Götter verärgert. Percy, Annabeth und Grover müssen sich beim Leiter des Camps melden. Dort erklärt er ihnen, dass Zeus’ Herrscherblitz gestohlen wurde und sie müssen ihn zurückbringen. Die drei begeben sich in ein spannendes Abenteuer, in dem viel Unerwartetes passiert...

Percy Jackson:
Percy ist die Hauptperson des Buches. Er ist 12 Jahre alt und ist ein Halbgott. Im Buch wird er sehr nett und loyal beschrieben. Er begibt sich auf eine Reise, auf der er vielen gefährlichen Situationen trotzen muss.

Grover:
Grover ist der beste Freund von Percy. Er ist ein Satyr, das bedeutet, er ist halb Mensch und halb Ziege. Grover ist ängstlich und sensibel. Er liebt Tiere und die Natur über alles.

Annabeth:
Sie lernt Percy im Camp Halbblut kennen und freundet sich dort mit ihm an. Sie ist die Tochter der Athene und ist somit extrem klug. Sie interessiert sich sehr für Architektur und griechische Geschichte.

Kritik:
Ich persönlich finde das Buch sehr gut. Jedoch finde ich, es ist eher für etwas jüngere Personen gedacht. Besonders gut finde ich, dass man sehr viel über griechische Götter lernt. Es ist einfach und verständlich geschrieben. Das Einzige, was mich ein wenig stört, ist, dass die Personen sehr jung sind, ich fände es besser, wenn sie ca. 16 Jahre alt wären.

Buchbesprechung von Samuel Heiniger / Samuel Heiniger, 14 Jahre
Diese Fantasy Geschichte handelt von einem Jungen, Percy Jackson, einem "Halbblut". Er hat viele Problem, z. B. mit seinem Stiefvater, dazu ist er Legastheniker und leidet unter Konzentrationsschwäche. Einzig sein gelähmter Freund Grover, hat in (mit Ausnahmen seiner Mutter) lieb. Als Percy bei einem Ausflug von seiner Mathelehrerin, Mrs. Dodds, angegriffen wird, tötet er seine Lehrerin mit einem Kugelschreiber, der sich in ein bronzenes Schwert verwandelt. Seltsamerweise löst sich die Mathelehrerin in Nebel auf, sofort behaupten alle hartnäckig, dass sie nie existiert hat. Am Ende des Jahres verreist Percy mit seiner Mutter in ein Strandhaus bei Montauk. Dort verrät ihm seine Mutter, dass sein Vater ein Gott aus der griechischen Mythologie ist. Dazu behauptet sie, dass jene Mythologie der Wahrheit entspricht. Nun taucht auch Grover auf, der ein Satyr und kein Mensch mit gelähmten Beinen ist. Danach fahren sie nach Camp Halfblood, das eigens für Halbgötter gebaut wurde. Dort trifft Percy den Ausbilder Chiron, einen Zentaur.
Nach einigen Tagen spielen sie "Flagge erobern", nun kommt heraus, dass Percy der Sohn Poseidons ist. Percy erfährt, dass sein Vater in der Klamme steckt und er einen Krieg der Götter verhindern muss. Auf der Suche nach dem Täter lernen sie einige Charaktere von Ares bis Medusa kennen.

Mir gefiel vor allem die Fantasie von Rick Riorden und wie er alles glaubhaft erklärt so hat er große Teile der griechischen Mythologie in dieses Buch eingebaut. Er erfindet auch sehr lebensechte Charakter, zum Beispiel den liebenswerten, schüchternen Grover, die ein bisschen eingebildete wie sehr kluge Annabeth, aber auch den typischen Helden Percy, dieser ähnelte in seinen Charakterzügen sehr Harry Potter.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll, humorvoll und auch äußerst spannend. Das Buch ist verständlich (für Leute die sich eher weniger mit der griechischen Mythologie auskennen, gibt es am Ende auch noch ein praktisches Glossar) geschrieben und fesselt den Leser.
Ich empfehle es jungen Leuten, da jene meist sehr angetan von Fantasiebüchern sind. Mir persönlich hat das Buch sehr gefallen. Ich fand es so spannend, dass ich alle fünf Bücher in zwei Wochen gelesen hatte, normalerweise bin ich kein großer Leser.



Buch finden