Authentisch und hoch aktuell Mara trägt etwas in sich, das sie manchmal nur schwer beherrschen kann: roten, wilden, alles überwältigenden Zorn. Zorn auf die Mutter, die zu Hause in Depressionen versinkt, auf den Vater, der sich im Job drangsalieren lässt, auf die gemeinen Unterstellungen ihrer Mitschüler, auf die Grenzen, an die sie stößt. Einziger Lichtblick ist Tibor, der einfühlsame Typ aus der Neunten. Mit ihm scheint alles anders zu sein und die Welt weiter zu werden. Als sie Tibor mit einem anderen Mädchen sieht, knallen bei Mara sämtliche Sicherungen durch: Sie schlägt zu. Voller Zorn. Fest. Und hart. Und diesmal gibt es kein Happy End. * Brisantes Thema:
Gewalt und Aggression bei Mädchen
* Authentisch, mitreißend und von unglaublicher Intensität "(F)lüssig und spannend erzählt und der Leser erfährt die Motive der Taten Maras, die in der absteigenden sozialen Lage der Eltern begründet liegen. (...) Ein Schreckensszenario, das einen aufrüttelt".
Freie Presse Chemnitz "Zugleich ist es eine traurige und anrührende Geschichte eines jungen verzweifelten Mädchens, die Brigitte Blobel in ihrem neuen Jugendroman authentisch schildert. Sie findet eine intensive, unter die Haut gehende Sprache."


Buch finden