Buchbesprechungen aus Zeitungen, Magazinen ...

Buchbesprechung von A. S. / Bezirksschule Möhlin / 21.03.2007
Helen und Gabe verbringen eine Nacht zusammen und das nicht ohne Folgen. Danach ruft Gabe nicht mehr an. Er erinnert sich nicht mal an Helens Namen und lässt ausrichten, er sei ausgewandert. Helen ist schwanger und traurig - aber auch entschlossen:
HELEN: "Scheiss auf ihn!" (Seite 95)
Das ist meine Lieblingsseite des ganzen Buches. Aber nicht etwa, weil auf der ganzen Seite nur ein einziger Satz steht.
Es ist eine sehr wichtige Seite, ein wichtiger Abschnitt der Geschichte, weil Helen da beschliesst, nicht auf seinen Anruf zu warten. Es drückt aus wie stark sie ist und das sie die Verantwortung selbst übernimmt. Ich finde, es hat etwas Beeindruckendes an sich, ihre Einstellung gefällt mir.
Ich hab das Buch angefangen zu lesen, da ich nichts anderes fand. Am Anfang fand ich das Buch etwas komisch, weil alles in Gedichtform geschrieben ist und ich vieles kaum verstand. Doch dann wurde es immer interessanter, ich konnte schon fast nicht mehr aufhören zu lesen, und aus "Zwangslesen" wurde "Freudelesen"...
Empfehlen würde ich das Buch allen Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren.



Buch finden